Die Holländerstadt

Zwischen den Flüssen Eider und Treene liegt Friedrichstadt; erbaut von niederländischen Glaubensflüchtlingen. Die Holländerstadt ist bekannt für seine malerischen Grachten und den Marktplatz mit dem Brunnenhäuschen und den Treppengiebelhäusern. Bei einer Stadtführung, im Museum "Alte Münze" oder auf einem der Grachtenschiffe erfährt man Informatives und Heiteres über das "Amsterdam des Nordens".

Das viele Wasser für die Grachten kommt aus den Flüssen Eider und Treene, die sich in Friedrichstadt treffen und auch außerhalb für ein fruchtbares, reizvolles Naturschutzgebiet stehen. Bei ausgedehnten Fahrradtouren oder beim Kanuwandern kann man sich die Schönheiten dieses Landstriches erschließen.

Eine weitere Leidenschaft der Friedrichstädter sind die Rosen. Kombiniert in ihrer ganzen Pracht mit den Kopfsteinpflasterstraßen und den weißen Treppengiebelhäuschen bietet sich den Urlaubern eine romantische Kulisse.
Umgeben wird Friedrichstadt von der idyllischen Landschaft Stapelholm. Bei einer ausgedehnten Radtour entlang der Deiche, an den Flüssen Eider, Treene oder Sorge sollte man auf jeden Fall das Storchendorf Bergenhusen besuchen und einen Stop in Erfde einlegen, wo man mit der Fähre von Bargen über die Eider übersetzt. Stapelholm mit seinen riesigen Rapsfeldern und der Nordsee vor der Tür lädt zum Angeln, Radfahren, Reiten und Wassersport ein.

 

Weitere Informationen
Tourismusverein Friedrichstadt und Umgebung e.V.
Am Markt 9
25840 Friedrichstadt
Tel. (0 48 81) 93930
Fax (0 48 81) 93 93 93
info@friedrichstadt.de
www.friedrichstadt.de